Vorsätze, Ziele, Wünsche für 2017

Home / Blog / Vorsätze, Ziele, Wünsche für 2017

Ein neues Jahr liegt vor uns wie ein unbeschriebenes Blatt. Ich finde es etwas merkwürdig, diese Einteilung in unabhängige Jahre zu machen und so zu tun, als würde sich automatisch etwas (am Glück) ändern, nur weil die Jahreszahl eine andere ist.

Scheinbar hat dieses bewußte Innehalten, die Rückschau und die Besinnung aber trotzdem etwas unheimlich Motivierendes (auch für mich), und die letzten Wochen habe ich mich auch mehr und mehr zurückgezogen und reflektiert, was insgesamt schon viel besser lief in 2016, woran ich noch arbeiten könnte und was ich mir für 2017 wünsche:

  • Hindi lernen (zumindest so Small Talk /Alltags-Level + einfache Unterhaltungen möchte ich endlich verstehen und sprechen können)
  • Mehr Zeit für meine Familie
  • Täglich Zeit nehmen für Dankbarkeit, Meditation + Yoga
  • dass meine Yogalehrerausbildung herausfordernd und wunderbar wird (und ich sie schaffe!)
  • noch mehr auf mich acht geben, ehrlich/authentisch sein, Nein sagen, wenn ich etwas nicht möchte und für mich einstehen, wenn jemand zu weit geht
  • nachhaltiger leben – vor allem die einmaligen Wegwerf-Artikel wie z.B. Wattepads sollen durch langlebige Versionen ersetzt werden; beim Obst + Gemüsekauf lass ich die Plastiktüten links liegen. Weniger kaufen klappte 2016 schon etwas besser als die Jahre davor, kann aber noch viel besser werden
  • Ernährung weiter optimieren – Zucker, Koffein + Alkohol auf ein Minimum reduzieren, keine Zwischenmahlzeiten, Ayurveda Ernährungsregeln leben und damit noch die letzten 3, 4 Kilos wegstraffen 😉
  • Nicht beschweren, wenn etwas schief läuft, sondern Herausforderungen als Lektion sehen (bislang habe ich bei allen Schwierigkeiten im Nachhinein auch etwas Gutes sehen können)
  • meine Wohnung gemütlicher einrichten, aber trotzdem weiter minimalisieren
  • meine Kreativität ausleben mit Musik und Schreiben
  • viel viel lesen 🙂
  • definitiv mehr lachen! Das geht bei mir oft unter.. ich habe meist zwar ganz gute Laune, aber so richtig lachen kommt viel zu kurz!

Jaja, ich weiß, das alles sind keine messbaren Ziele. Ohne konkretes Enddatum, ohne Zwischenziele. Das mache ich aber ganz bewusst so! Ich arbeite lieber mit Gewohnheiten und kleinen Schritten – der Weg ist hier quasi das Ziel und alles kann nach und nach angepasst werden, wenn es sich nicht stimmit anfühlt:)

So lese ich mir z.B. morgens diese Schritte einmal durch, arbeite an einem “Visionbuch” und baue tägliche Mini-Einheiten für alles ein – jeden Abend werden ein paar Hindi Vokabeln gelernt, ein wenig auf dem E-Piano geklimpert, morgens + abends gibt es eine Yoga Session. Hierbei ist mir immer wichtig, dass ich überhaupt etwas mache. Also lieber 1 Minute, als es einfach gar nicht zu machen. Meistens ist dann nämlich schon das Schwierigste geschafft = der Anfang, und ich hab von selbst mehr Lust, noch ein bisschen weiterzumachen. Es kommt aber auch schonmal vor, dass ich etwas mehrere Tage “vergesse”, oder einfach keine Lust darauf habe – das ist auch ok. Ich fange einfach wieder an, sobald ich es möchte und schaffe. Und das reicht mir!!

Robert Betz hat in einem wunderbaren Seminar einmal gesagt, dass er sich keine Ziele mehr setzt, schon seit 20 Jahren nicht mehr. Stattdessen geht er einfach nach dem Herzen und schaut, was sich für ihn gerade stimmig anfühlt. Was man jetzt gerade möchte, muss ja z.B. in 6 Monaten nicht mehr unbedingt das Richtige, Passende für einen sein. Wenn man hier einfach auf sein Bauchgefühl bzw. Herzgefühl hört, kann man gar nicht falsch liegen. Wenn man erst einmal herausfinden möchte, wie sich das überhaupt anfühlt, kann ich nur dieses Seminar hier empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=fZcZvlcNyOk (in voller Länge auf Youtube)

Ich bin also noch nicht so weit wie Robert Betz, aber habe meine Ziele immerhin schon größtenteils umgewandelt in “Richtungen” und kleine Gewohnheiten. Wie schaut es bei euch so aus? Der allgemeine Trend scheint zu sein, dass Menschen sich viel weniger Vorsätze machen fürs neue Jahr – oder ist das nur in meinem Freundeskreis der Fall?

Alles Liebe,

Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.