Home Blog Bücher & DVDs loswerden

Bücher & DVDs loswerden

by Stefanie

Einer der ersten Schritte um wieder Platz in der Wohnung und im Kopf zu schaffen war es, mein bereits reduziertes Bücherregal aufzulösen. Eine handvoll heiß geliebter Bücher, die ich immer wieder in die Hand nehme, wird erst einmal hierbei behalten. Aber all die Bücher, die ich seit 15 Jahren und mehr von Umzug zu Umzug mitschleppe, um sie eines Tages zu lesen, kommen weg. Sollte dieser eine Tag irgendwann kommen, besorge ich mir die elektronische Version für meinen ebook Reader.

Wie und wo verkaufen?

Zum Verkauf bzw. Loswerden gibt es verschiedene Optionen:

  • Online (Ankaufportale, Amazon Seller Central)
  • Flohmarkt
  • Öffentliches Bücherregal
  • Box vor dem Haus

Der Onlineverkauf funktioniert längst nicht mehr so gut wie noch ein paar Jahren. Der Markt scheint übersättigt und gerade meine älteren Bücher haben aufgrund der geringen Nachfrage oder des zerschlissenen Zustandes kaum noch Wert. Früher habe ich die Bücher nur über Amazon Seller Central verkauft, bin jedoch nun größtenteils auf die Ankaufportale rebuy und momox umgestiegen.

Amazon Seller Central

Bei der Amazon Seller Central stellt man seine Bücher gebraucht ein und bestimmt selbst je nach Zustand den Preis. Dazu zahlt der Käufer 3€ Versandkosten. Die (nicht gerade niedrigen) Amazon Verkaufsgebühren werden vom Gesamtpreis abgezogen. Kauft nun ein Kunde ein Buch, erhält man eine E-Mail und muss die Ware einpacken, verschicken und bestätigen, erst dann erhält man das Geld. Nachteil dieser Methode ist der größere Aufwand sowie die häufig lange Wartezeit, bis ein Buch verkauft wird – wenn überhaupt. Dafür verdient man hier jedoch meist mehr als bei den Ankaufportalen.

Rebuy und Momox

Aber zurück zu rebuy und momox. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, lassen sich mit der jeweiligen App ganz easy alle Barcodes der Bücher mit dem Handy scannen und der Box hinzufügen. Ist alles fertig erhält man eine Auftragsbestätigung und nach dem Ausdrucken der Paketmarke und dem Einpacken der Bücherbox gibt man sie entweder selbst ab oder lässt sie bequem bei sich zu Hause abholen – ohne extra Kosten. Bevor man das Geld erhält werden die Bücher noch überprüft und bei nicht so gutem Zustand ohne Bezahlung aussortiert (man kann sie dann zurückgeschickt bekommen).

DVDs und unverkäufliche Bücher

Mit DVDs funktioniert dies ebenso, jedoch bringen die meisten hier nur 10, 15 Cents und werden daher von mir lieber auf dem Flohmarkt verkauft oder an Freunde verschenkt.

Die unverkäuflichen Bücher sowie die Bücher in weniger gutem Zustand oder mit persönlicher Widmung sind in einem öffentlichen Bücherschrank gelandet. Eine „zu verschenken“ Box vor dem Haus ist aufgrund der schlechten Witterung momentan keine gute Idee, wird aber im Sommer auch immer gern von Nachbarn genutzt.

Fazit

Das Bücher ausmisten bringt schnell viel Platz und ein wenig Geld ein. Es fühlt sich wunderbar befreiend an wenn die Bücher weg sind, während des Verkaufens habe ich jedoch oft mit mir gehadert („Ach, das könnte ich aber doch noch zu Ende lesen. / Das wollte ich doch immer unbedingt gelesen haben… soll ich es nicht doch noch ein paar Wochen behalten?“), aber die Aussicht auf eine elektronische Variante für den Fall der Fälle brachte diese Zweifel zum Schweigen.

Mein Hauptvorsatz für die Zukunft ist es nun, erst alle angefangenen und gekauften (e-)Bücher zu Ende zu lesen, bevor es etwas Neues gibt. Sicherlich nicht immer einfach bei den tollen Neuerscheinungen, aber konsequent im Sinne des Minimalismus. 🙂

Vielleicht interessiert Dich auch

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More