Home Blog Nachhaltige Zahnpflege

Nachhaltige Zahnpflege

by Stefanie

Shampoo und Duschgel durch entsprechende Seifen zu ersetzen ist relativ leicht und es gibt eine große Auswahl an Geschäften und Produkten, sodass für jeden etwas dabei ist.

Den Zahnpflegebereich habe ich zugegeben lange Zeit umschifft und einfach eine regelmäßig wechselnde Plastikzahnbürste und Zahnpasta aus der Drogerie benutzt. Die Zahnbürste war nach kurzer Recherche mit einer Bambuszahnbürste ersetzt, bei der zwar leider die Borsten aus Nylon nicht biologisch abbaubar sind, aber bei der somit weit weniger Plastik anfällt (Humble Brush). Alverde bietet ebenfalls eine Holzalternative an, bei der die Borsten aus bis zu 100% nachwachsenden Rohstoffen sind (welche genau, ist nicht angegeben).  Wie im Wastelandrebel Blog beschrieben, gibt es noch keine perfekte Zero Waste Zahnbürste (selbst Bambus legt ja in der Regel auch noch weite Wege hinter sich).

Für Zahnpasta fiel mir spontan keine geeignete Alternative ein und nachdem ich mir ein paar Mal die Zähne mit Natron geputzt hatte, sich das aber nicht gut anfühlte (und meine schmerzempfindlichen Zähne irgendwie noch empfindlicher gemacht hat), bin ich doch wieder bei herkömmlicher Zahnpasta gelandet. Bis ich dann vor Kurzem doch noch drei tolle Alternativen gefunden habe: Die Zahnpasta von Niyok (Basis Kokosöl, ohne Fluorid), Zahnpasta von happybrush und Zahntabletten (mit Fluorid).

Erst einmal zu den Zahntabletten: Sie kommen ganz ohne Plastik aus, man erhält sie in Unverpackt Läden oder mittlerweile sogar in Drogeriemärkten, dort dann in einer Papierverpackung. Das Handling ist ein wenig gewöhnungsbedürftig: Man zerkaut eine Tablette im Mund und putzt dann mit der Zahnbürste alles gründlich. Durch das fehlende Schäumen kann es einem so vorkommen, als wäre das Putzen so weniger gründlich. Außerdem fand ich es bei den ersten Malen schwierig, die erfrischende Minzsauce nicht runterzuschlucken.

Die Zahnpasta von Niyok (ein Startup aus Berlin) dagegen kann wie eine ganz normale Zahnpasta verwendet werden und ist von der Konsistenz her fast identisch, es schäumt etwas weniger als man es vielleicht gewohnt ist. Sie ist ohne Fluorid, was für viele ein wichtiges Kriterium ist.
Es gibt sie in drei verschiedenen „Geschmacks“richtungen; ich habe Blutorange&Basilikum und Zitronengras&Ingwer getestet und finde sie richtig angenehm. Da der Hauptbestandteil Kokosöl ist, soll dies auch noch sehr gut antibakteriell wirken – wie man es sich ja auch beim Oilpulling bzw. Ölziehen zunutze macht. Die Zahnpastatube kommt zwar leider nicht ganz ohne Plastik aus, aber besteht immerhin zu 50% aus Kreide und ansonsten aus Polyethylen ohne Weichmacher, Stabilisatoren und Co – siehe https://niyok.de/#tube. Sehr gut gefällt mir die übersetzte, erklärte Inhaltsliste auf der Rückseite. Eine Tube kostet 3,99€ und ist leider noch nicht in den gängigen Drogeriemärkten erhältlich. Gerade für alle, denen die Tabletten zu umständlich im Handling und nicht gründlich genug vom Gefühl her sind, ist die Niyok Zahnpasta eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Zahnpastas (und sogar mein Mann, der sehr skeptisch und wählerisch beim Zahnpastageschmack ist, konnte überzeugt werden)!

Die Zahnpasta von happybrush enthält im Gegensatz zu der von Niyok Fluorid und ist ebenfalls in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Die Verpackung ist eine 100% recyclebare Laminattube.

Was sind eure Zero Waste Zahnputztipps? Welche Produkte nutzt ihr zum Zähneputzen und habt ihr schon einmal Zahnpasta selber hergestellt?

2 comments
0

Vielleicht interessiert Dich auch

2 comments

Gisela Juni 18, 2019 - 10:36 am

Die Zahnpasta von Niyok kenne ich noch überhaupt nicht, hört sich aber nach einer super Alternative an! Seit ein paar Monaten versuche ich meine Lebensweise nach und nach umweltbewusster zu gestalten, um unseren Planeten zu schonen. Dabei verzichte ich schon auf sehr viel Plastik, kaufe viel regional und habe nicht nur meine Nahrung auf bio umgestellt sondern auch naturreine Nahrungsergänzungsmittel von Baerbel-Drexel.de/ gefunden. Jetzt möchte ich gern auch langsam die ganzen Kosmetika und Pflegeprodukte im Bad angehen. Die Zahnbürste von Alverde habe ich schon. Nun werde ich auch noch die Zahnpasta von Niyok ausprobieren. Danke Dir für den wertvollen Tipp!

Alles Liebe für Dich,
Gisela

Reply
Stefanie Juni 23, 2019 - 8:39 am

Liebe Gisela,

danke für deine Nachricht und berichte gerne, wie dir die Zahnpasta gefällt. Ich mag die gelbe am liebsten – schön frisch zitronig!
Nahrungsumstellung macht sicher neben den positiven Effekten für die Umwelt auch schon einen riesigen Unterschied in deinem Energielevel aus, oder? Mir hat damals Vitamin D3 Supplementierung sehr geholfen.

Liebe Grüße,
Stefanie

Reply

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More